4-4-2
Wegen Aussagen zu Aubameyang News

Dortmund ist über Wenger verärgert

Arsène Wenger hat sich am Donnerstag auf einer Pressekonferenz auch zu einem möglichen Wechsel von Pierre-Emerick Aubameyang zu den Gunners geäussert. Damit hat der Franzose den BVB ziemlich verärgert.

“Wir empfinden es als respektlos, sich zu Spielern anderer Klubs zu äussern. Es gibt keinen Kontakt zu Arsenal. Wir gehen davon aus, dass Arsène Wenger genug mit der Leistung seiner eigenen Spieler zu tun haben sollte”, sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc zu den Aussagen Wengers auf der PK.

Der Franzose meinte wenige Stunden zuvor, dass Aubameyang passen würde, “da Charaktere sowohl positiv als auch sehr negativ sein können. Wenn du dir die Erfolge eines Spielers im Laufe seiner Karriere ansiehst, sieht man immer, wenn die Karriere erfolgreich war, dass der Charakter positiv war.” Wenger stellte aber auch klar, dass es noch keine konkreten Gespräche gibt. “Ich habe dem nichts hinzuzufügen. Diese Sachen sind am besten, wenn sie geheim bleiben. Man gibt es bekannt, wenn es fix ist. Abgesehen von den Transfers, über die ich schon gesprochen habe und die passieren könnten (Mkhitaryan & Sánchez, Anm. d. Red.), ist nichts konkret”, so der 68-Jährige.

  psc       18 Januar, 2018 13:22
CLOSE