• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Neuer Job in Nordamerika News

SFV-Direktorin Tatjana Hänni wechselt in den US-Fussball

Tatjana Hänni, die wichtigste Funktionärin im Schweizer Frauenfussball, verlässt den Verband und sucht in Nordamerika eine neue Herausforderung.

Wie der SFV mitteilt, wird die 55-Jährige ab 2023 neue Sportdirektorin der amerikanischen Frauen-Profiliga National Women’s Soccer League (NWSL). Hänni sagt zu ihrem Wechsel: «Damit geht für mich ein Traum in Erfüllung. Die USA sind Vorreiter für den weltweiten Frauenfussball und Gleichberechtigung im Frauensport. Ich freue mich darauf, zukünftig in der besten Frauenliga der Welt eine entscheidende Rolle einzunehmen und diese weiterentwickeln zu dürfen. Ich hatte eine wunderbare Zeit im SFV und konnte mit tollen Leuten den Frauenfussball in der Schweiz neu positionieren und weiter voranbringen. Ich wünsche mir, dass diese Entwicklung rasant vorangeht und dass die Schweiz 2025 die UEFA Women’s Euro austragen kann.»

Die Bernerin wurde 2019 zur Direktorin Frauenfussball des SFV ernannt und nahm zugleich als erste Frau Einsitz in die Geschäftsleitung des SFV. Dominique Blanc, Präsident des SFV, bedauert den Abgang. «Wir wünschen Tatjana Haenni alles Gute für diese grossartige neue Herausforderung. Sie hat Grosses für die Weiterentwicklung des Schweizer Frauenfussballs geleistet. Mit ihrem leidenschaftlichen und unermüdlichen Einsatz hat sie den Frauenfussball in der Schweiz neu und stark positioniert. Sie wird uns fehlen. Zugleich freue ich mich für Sie. Ihre Ernennung zur Sportdirektorin der grössten und besten Frauenliga der Welt ist Beleg dafür, dass die gute Arbeit und Entwicklung im SFV auch im Ausland wahrgenommen und geschätzt wird.»

Als leitende Sportdirektorin wird Haenni mit Spielerinnen, Liga-Funktionären und Interessenvertretern zusammenarbeiten, um die sportlichen Strategien umzusetzen, die die NWSL als weltweit führende Frauenfussball-Liga auszeichnen.

Vor ihrer Tätigkeit im SFV war Haenni mehr als 18 Jahre lang für die FIFA tätig, zuletzt als stellvertre-tende Direktorin und Leiterin der Frauenwettbewerbe. Haenni hatte ihre Karriere im Sportbusiness bei der UEFA begonnen. Als ehemalige Spielerin des Schweizer Frauen-Nationalteams und Inhaberin einer UEFA-A-Trainerlizenz und SFV-Instruktorin war Haenni sowohl Trainerin als auch Präsidentin des FC Zürich Frauen.

  psc       18 August, 2022 14:55
CLOSE