• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
"Wollte es allen beweisen" News

Warum Behrami nach Genua zurückgekehrt ist

Valon Behrami entschied sich im Januar für den Schritt zurück zum FC Genau. Im stattlichen Alter von 35 Jahren möchte es der Ex-Nationalspieler noch mal allen beweisen.

Nach seinem vorzeitigen Aus beim FC Sion und mehr als zwei Monaten ohne Verein heuerte Valon Behrami im Januar beim FC Genua an. “Nach sechs schwierigen Monaten war es für mich eine grosse Chance, nach Genua zurückzukehren. Ehrlich gesagt wollte ich beweisen, dass ich als Spieler noch nicht fertig bin”, begründet er beim “Genoa Channel”.

Für die Rossoblu absolvierte Behrami zwischen 2003 und 2005 insgesamt 32 Pflichtspiele. Der Klub aus Ligurien war für den heute 35-Jährigen die erste Station ausserhalb der Schweiz. “Ich möchte, dass meine Teamkollegen mir vertrauen und meine Erfahrung nutzen, um in schwierigen Momenten davon zu profitieren. Ich spreche nicht nur auf dem Platz, sondern auch außerhalb”, sagt Behrami.

Streit mit Trainer Nicola

Mit Trainer Davide Nicola gab es zu Beginn einige Differenzen. Inzwischen würden sich die beiden aber sehr gut verstehen, obwohl alles mit einem Streit angefangen hatten, berichtet Behrami: “Er erzählte mir, was er dachte, und umgekehrt. Wir stellten beide in diesem Moment fest, dass wir es mit ehrlichen Menschen zu tun haben. Das ist im Fussball wichtig.”

Siebenmal kam Behrami vor der coronabedingten Unterbrechung für Genua zum Einsatz. In den verbliebenen Spielen kämpft der 83-fache Nati-Spieler um den Klassenerhalt in der Serie A. Zwölf Spiele stehen noch aus, ein Vorsprung auf die Abstiegsplätze ist quasi nicht vorhanden. Genua ist punktgleich mit dem Achtzehnten US Lecce. Kommenden Dienstag (21.45 Uhr) geht es mit dem Heimspiel gegen Parma Calcio wieder los.

  aoe       15 Juni, 2020 17:11
CLOSE