• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Schweizer Legionäre News

Gladbach-Schweizer jubeln, Mbabu überfordert

An diesem Samstag waren wieder zahlreiche Schweizer Legionäre unterwegs. Hier gibt es wie gewohnt die Übersicht zu den Leistungen.

Urs Fischer (Union Berlin): Der ehemalige FCB-Trainer arbeitet mit seinem Team weiterhin an der Sensation Europapokal. Der FC Union bleibt nach dem 2:1 gegen Stuttgart auf Tuchfühlung zu den internationalen Plätzen. Den direkten Konkurrenten VfB distanzierten Fischer und Co. dagegen auf vier Zähler. Der Stuttgarter Goalie Gregor Kobel sah sich den Gegentoren machtlos ausgesetzt, auch wenn er beim 1:0 nicht unbedingt glücklich aussah.

Borussia M’gladbach – Eintracht Frankfurt 4:0 (1:0)

Die Borussen feierten einen in dieser Höhe nicht unbedingt erwarteten Heimsieg. Nico Elvedi erhielt nach überstandener Blessur wieder einen Platz in der Gladbacher Startelf. Hätte nach rund 70 Minuten fast ein Tor geköpft, den Latten-Abstauber verwandelte dann Bensebaini. Denis Zakaria rutschte wieder eine Position vor auf die Sechs und lieferte dort eine solide Leistung. Breel Embolo wurde kurz vor Ende der Partie eingewechselt. Djibril Sow verzeichnete nicht so viele Ballaktionen wie sonst, gewann aber immerhin mehr als die Hälfte seiner Zweikämpfe. Steven Zuber blieb ohne Einsatz.

Kevin Mbabu (VfL Wolfsburg): Es war klar, dass er gegen den FC Bayern einen extrem schweren Stand haben wird, schliesslich liefen ihm auf seiner Seite Musiala und Davies entgegen. Wurde Mbabu einmal eine Verschnaufpause gegeben, versuchte er, sich offensiv zu beteiligen. Meist war er jedoch in der Defensive gefordert – und wurde dort ein ums andere Mal böse überdribbelt. Zum Schluss der Partie hatte der ehemalige YBler noch Glück, dass er nicht mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde. Gebrauchter Tag. Beim 2:3 gegen die Bayern stand Admir Mehmedi wieder im Kader.

FC Augsburg – Arminia Bielefeld 0:0

Ruben Vargas hätte in der Schlussviertelstunde zum Augsburger Helden werden können. Doch der Nati-Spieler scheiterte, als er frei vor Ortega auftauchte, an dessen starker Fussabwehr. Cedric Brunner war auf seiner Seite einmal mehr stark unterwegs und versuchte, oftmals den Ball nach vorne zu treiben. Über 60 Ballaktionen sind für einen Aussenverteidiger aller Ehren wert.

  aoe       17 April, 2021 17:50
CLOSE