4-4-2
"Glaube, dass ich mich durchsetze" News

Manuel Akanji nach wenigen Tagen bei ManCity: Demütig, aber kämpferisch

Manuel Akanji hat kurz vor Transferschluss einen Wechsel von Borussia Dortmund zum englischen Meister Manchester City vollzogen. Dort will er sich selbstredend trotz grosser Konkurrenz durchsetzen.

Im Video-Interview mit «SRF» spricht der Schweizer Nati-Verteidiger über seinen Start bei den Skyblues und die Ziele, die er sich gesetzt hat. Akanji ist sich bewusst, dass er nach viereinhalb Jahren beim BVB eine neue Rolle einnehmen und für seine Einsatzzeiten kämpfen muss. «Bei Dortmund habe ich eigentlich jedes Spiel gespielt. Mit dieser Konkurrenz bei Manchester kann ich nicht davon ausgehen, in jeder Partie auf dem Platz zu stehen. Versuchen werde ich es natürlich trotzdem», sagt der 27-Jährige.

Durch die vielen Spiele, die ManCity mit Meisterschaft, Champions League und den beiden Cups bestreitet, ist sich der Winterthurer aber Einsatzzeit gewiss. Dies zeigte sich bereits in der vergangenen Woche, wo er sein Debüt direkt in der Königsklasse gab. «Bei jeder Chance, die ich bekomme, will ich zeigen, was ich kann», betont der Winterthurer: «Ich glaube daran, dass ich mich auch hier durchsetzen kann. Vielleicht braucht es etwas mehr Zeit, weil hier alles viel physischer ist.»

Beeindruckt ist Akanji bereits nach wenigen Tagen von seinem neuen Trainer Pep Guardiola, den er als «inspirierend» betrachtet. Eine kleine Anekdote aus den ersten Trainingseinheiten: «Wir haben am Freitagnachmittag trainiert und am Samstagmorgen bereits wieder. Im 2. Training hat mich Guardiola zur Seite genommen und mit mir eine Aktion aus der Einheit vom Vortag besprochen.» Der spanische Trainer soll die Verpflichtung Akanjis höchstpersönlich empfohlen und vorangetrieben haben. Sicherlich ein Vorteil für den Innenverteidiger.

  psc       12 September, 2022 10:44
CLOSE