• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Nach St. Louis News

Bestätigung mittels Audiobotschaft: Roman Bürki wechselt in die MLS

Der Wechsel von Roman Bürki in die Major League Soccer wird Tatsache.

Der 31-Jährige schliesst sich St. Louis City an, wie er über eine Audiobotschaft, die auf dem Twitter-Kanal des Vereins verbreitet wird, mitteilt. Dabei richtet er sich an Sportdirektor Lutz Pfannenstiel der neuen MLS-Franchise, die 2023 den Spielbetrieb aufnimmt. «Hallo. Diese Nachricht ist für Lutz. Ich bin’s, der neue Torhüter. Ruf mich zurück», sagt Bürki.

Damit ist klar, dass sich der Goalie von Borussia Dortmund, wo er nur noch die Nummer 3 ist, verabschiedet und eine neue Herausforderung annimmt. Wie der BVB mitteilt, wird der bis 2023 gültige Kontrakt im Sommer aufgelöst.

Bürki sagt zu seinem Abschied aus Dortmund: «Es war mir eine Ehre, insgesamt sieben Jahre bei diesem grossartigen Verein gespielt haben zu dürfen. Ich werde nicht nur die Pokalsiege 2017 und 2021, sondern alle guten und schwierigen Zeiten, die wir gemeinsam erlebt haben, immer in Erinnerung halten. Mein Dank gilt zuallererst meinen großartigen Mitspielern, aber auch den Verantwortlichen des BVB, meinen Trainern, dem gesamten Team hinter dem Team und nicht zuletzt den unglaublichen Fans. Einmal Borusse, immer Borusse!»

Zu seinem Wechsel nach Nordamerika meint der Keeper: «Ich habe in den vergangenen Jahren privat schon viel Zeit in den USA verbracht, bin ein grosser Fan des US-Sports und freue mich total, in St. Louis, bei einem sich im Aufbau befindlichen Club, etwas mit entwickeln zu können.»

St. Louis Citys Sportdirektor Lutz Pfannenstiel freut sich auf den Neuzugang, der nicht als «Designated Player» verpflichtet wird, wie er gegenüber «transfermarkt.de» sagt: «Er will auf dem Feld stehen. Roman ist im besten Torwartalter, und ich glaube, dass er in der MLS ein Top-Torwart sein wird. Ich habe immer gesagt, dass wir ein Team aufbauen und nicht kaufen wollen. Die Ankunft von Bürki unterstreicht diese Botschaft. Wir haben vom ersten Tag an gesagt, dass wir ein stabiles Fundament bilden wollen. Es war wichtig für uns, unsere Schlüsselpositionen früh zu besetzen und sie zusammenspielen und zusammenwachsen zu lassen. Nachdem wir den nordamerikanischen Torhütermarkt 18 Monate lang analysiert hatten, kamen wir zu dem Entschluss, einen erfahrenen ausländischen Torhüter zu verpflichten – einen Führungsspieler, der ein Vorbild für junge Talente ist. Wir haben mit einigen Torhütern gesprochen, aber ich kenne Roman Bürki schon länger, und als ich merkte, dass wir ihn bekommen konnten, war es eine schnelle Entscheidung.»

https://twitter.com/BVB/status/1504103522522079238

  psc       16 März, 2022 15:27
CLOSE