• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Viele Anfragen, (noch) keine Entscheidung News

Exklusiv: Bundesliga-Quartett macht Charles Pickel Avancen

Charles Pickel stehen im Sommer alle Türen offen. Der Schweizer Mittelfeldspieler strebt in eine Topliga, interessierte Klubs sind schon jetzt in grosser Zahl vorstellig geworden. Vorankommen werden die auf Hochtouren laufenden Transfergespräche aber erst, wenn klar ist, an was für einer Liga Grenoble Foot in der kommenden Saison teilnehmen wird.

Beim kleinen Klub am Fuss der Savoyer Alpen träumen sie seit mehr als einer Dekade davon, endlich wieder Spitzenfussball erleben zu dürfen. Als Viertplatzierter der Ligue 2 befindet sich Grenoble Foot mitten im Aufstiegsrennen. Dass der Traum mehr denn je in den vergangenen Jahren lebt, liegt auch an Charles Pickel.

Der Schweizer ist einer der Hauptorganisatoren im Team von Philippe Hinschberger. Pickel bringt die Attribute eines klassischen Sechsers mit, verfügt neben seiner athletischen Statur über die nötige Härte in Zweikämpfen und figuriert somit als überragender Balleroberer. Abgerundet wird Pickels Profil durch seine technischen Fertigkeiten und die damit einhergehende hohe Passqualität.

Entwicklungen in den nächsten zwei Wochen

Wie 4-4-2.ch exklusiv erfuhr, dürfte sich hinsichtlich der Zukunft des früheren FCB-Juniors in den nächsten zwei Wochen einiges klären. Konkrete Angebote liegen für Pickel zwar noch nicht vor. Die Liste an Interessenten ist aber von beachtlicher Länge.

Nach Informationen dieser Redaktion bemühen sich vor allem Arminia Bielefeld und der 1. FC Köln intensiv um das Spielrecht des 23-Jährigen. Beim FC Schalke 04 ist ebenso konkretes Interesse vorhanden, der FC Augsburg holte sich zumindest Informationen ein. Galatasaray Istanbul und Girondins Bordeaux umwerben Pickel ebenfalls.

In gewissen Fällen zeichnet sich aber schon jetzt eine grundsätzliche Tendenz ab. Schalke und Bielefeld werden es aufgrund der limitierten finanziellen Ressourcen schwer haben, einen Transfer zu verwirklichen. Für Pickel wird angesichts seines noch bis 2022 datierten Vertrags eine Ablöse fällig.

“Ich habe meinen festen Platz in der Mannschaft gefunden und bin glücklich über diese Situation. Sowohl auf wie auch neben dem Platz sind wir ein gutes Team”, sagte Pickel vor Kurzem im 4-4-2.ch-Gespräch. Grenoble würde den ambitionierten Solothurner sehr gerne halten, ihm bei einem passenden Angebot aber keine Steine in den Weg legen.

  aoe       16 April, 2021 16:50
CLOSE