4-4-2
Nati-Direktor steckt hehre Ziele News

Pierluigi Tami vor WM-Start: «Ziel ist es, Geschichte zu schreiben»

In fünf Tagen startet die Schweizer Nationalmannschaft in die äusserst umstrittene Weltmeisterschaft. Pierluigi Tami ist begeistert von dem Potenzial, welches das Team mit dem weissen Kreuz auf der Brust in sich trägt. Der Nati-Direktor verlangt deshalb mehr als das Achtelfinale.

Die beiden vergangenen WM-Ausgaben in Russland und Brasilien hielten für die Nati jeweils das Achtelfinale bereit. Danach war Schluss. Pierluigi Tami visiert nun den nächsten Schritt an. «In der Vergangenheit waren wir damit zufrieden», sagt der Nati-Direktor beim «SRF». «Aber unser Ziel ist, Geschichte im Schweizer Fussball zu schreiben. Das bedeutet auch, ein bisschen weiterzugehen.»

Tami nimmt das Wort «Viertelfinal» zwar mit keiner Silbe in den Mund. Man braucht aber kein Prophet sein, um zu erkennen, dass es Tamis ausdrückliches Ziel ist, die Runde der letzten Acht zu erreichen. Über das dafür nötige Personal, so findet Tami, verfügt Trainer Murat Yakin bei seinem ersten grossen Turnier allemal.

Pierluigi Tami: «Wir haben derart viel Erfahrung im Team»

«Wir haben derart viel Erfahrung im Team: Spieler, die schon ihre dritte oder vierte WM bestreiten und über 50, 60, 70 oder gar 100 Länderspiele absolviert haben», äussert sich Tami, der ferner anführt, dass innerhalb des Teams die Überzeugung herrsche, in Kater etwas Grosses erreichen zu können: «Wir müssen die grosse Erfahrung in ein grosses Resultat umsetzen.»

Dass sich die Schweizer Nationalkicker in den vergangenen Wochen und sogar über Monate nicht gerade überzeugend präsentiert hatten, bereitet Tami derweil keine Sorgen. Er warnt im Zuge dessen aber deutlich: «An der WM können wir nicht so starten wie in der Nations League – sonst ist es vorbei für uns.» Wenn man aber das Weiterkommen schaffe, sei es am Ende egal, wie und auf welchem Weg.

  aoe       19 November, 2022 10:32
CLOSE